Sorgen

Nachtrag: Was Du tun kannst gegen Stress und Sorgen

1. Eigene Grenzen Kennen und Wahrnehmen,
Mit sich selbst in Kontakt kommen und Signale des Körpers nachspüren.
Wenn es dir nicht gut geht, lieber einmal mehr einen Termin absagen,
als langfristig regelmäßig eigene Grenzen zu überschreiten und krank zu werden!


2. Gesetzte Ruhepausen, Ruhetage mit dir alleine
Gesetzte Spatage, Selfcareeinheiten, Urlaub, Wegfahren,  genug Schlaf, feste Mahlzeiten
Nicht beim Essen und Schlaf sparen!
Handy aus, lange Baden/ Duschen, in die Natur gehen, alleine spazieren, Gut Frühstücken, Sport machen, Bücher lesen, Musik hören


3. Mindset reflektieren
Sich informieren, Wissen aneignen, Bücher lesen etc

Realitätscheck machen, was ist möglich und was nicht, was kann geändert werden im Rahmen der eigenen Möglichkeiten und was nicht. Für mehr Gleichgewicht, sodass die eigene Innenwelt mit der Außenwelt in Balance ist.
Ich selbst stresse mich viel weniger als früher wegen alltäglichen Problematiken und auch bei größeren Dilemmata, wo sich nicht direkt Lösungen auftun.
Lebe realitätsnäher, mit dem Wissen was ich ändern kann und was nicht und dementsprechend nicht den Kopf zerreiße bei bereits Vergangenen und nicht lösbaren Dingen.
Und die Zeit löst manchmal Probleme von selbst
Geduldig sein, warten und Tee trinken.


4. Eigene Erwartungen und den eigenen Anspruch an sich selbst reduzieren
Sich nicht durch eigene Erwartungen überfordern. Lieber ein Ziel für den heutigen Tag als sieben Ziele und unzufrieden schlafen gehen,
oder auch gar kein Ziel!

Zu sich selbst gut sein, liebevoll, verständnisvoll, wertschätzend und respektvoll!
Mit sich selbst gut umgehen, deinem Körper und deiner Seele. Stehe an aller erster Stelle.



5. Drüber reden, Sorgen teilen,
bei einer Vertrauensperson, dabei gerne absprechen, kommunizieren ich habe einige Sorgen, kann ich sie mit dir teilen, und gerne auch zu deiner*m Seelsorger des Vertrauens gehen, Kummertelefone…


6. Unwohlsein ernst nehmen
Bei langen Stressphasen, chronischer Erschöpfung, langem Schlechtgehen, oder längerem Unwohlsein professionelle Hilfe aufsuchen und zusätzlich eine Vertrauensperson/Begleitung hinzuziehen.

Anlaufstellen im Menü des Laufpasses recherchierbar

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.